elton john & his swiss fan club

we are so thankful while you're in the world

Fantreffen in Locarno, 04./05.06.2005
Bericht von Bruno Kohli / Begrüssung zum Fantreff Gaby Bosse

Schon vor Jahren war der Gedanke für ein Clubtreffen im Tessin aufgekommen, letztes Jahr in London wurden wir von Marie-Josée Bachstein (MJ) erneut darauf angesprochen - und endlich hat es stattfinden können. Die Vorbereitungen waren geprägt von vielen lieben Mails (An- und Abmeldungen) sowie der intensiven Vorarbeit von Gaby Bosse und MJ. Leider auch vom plötzlichen Hinschied von Hans-Martin Eggenberger.
 
Am Samstag . 4. Juni 2005 hiess es früh aufstehen, wollten wir uns doch zwischen 11 und 12 Uhr in Locarno zu Mittagessen treffen. Meine Familie (Manuela, Cedric, Adrian) und ich waren mit dem Zug unterwegs: Wollerau - Arth Goldau - Locarno; im Zug bekam ich bereits einen Anruf von Peter Wiget und ein SMS von Martin Stähli, welcher mich dann im hinteren Wagen auch gleich besuchte. Marcel und Gaby nahmen die Zug-Fahrt durchs idyllische Centovalli - und schwelgten dazu zu Eltons Musik. Pünktlich und ohne Stau erreichten wir um 11:19 Locarno (mit besserem Wetter als noch zu Hause). Am Bahnhof warteten Martin (mit Sylvia) und Marco Dietiker (mit Barbara) bereits auf uns.
 
In ein paar Minuten erreichten wir das toll gelegene Hotel Rondinella (www.rondinella.ch). MJ begrüsste uns an der Rezeption (mit Elton-Bild) herzlich und gab uns die Zimmerschlüssel. Wir alle waren ein bisschen aufgeregt. Die Zimmer waren tipp topp, mit TV, Fön, eigenem Kühlschrank (!) und allem was es braucht, ausgestattet (sehr zu empfehlen ...). Von oben sah man den liebevoll gedeckten EJ-Tisch auf der Terrasse (mit Schal und Bildern darauf - auch der Frühstücksraum war Elton John-mässig dekoriert - toll/danke). Schnell waren wir wieder unten, weil bis zum Essen um 13 Uhr noch etwas Zeit war. und schon kamen uns weitere Fans entgegen: Gaby Bosse, Marcel Zürcher (beide mit tollen, seltenen! Elton-T-Shirts ...), Peter Wiget, Daniel Maurer (aus dem WK, abgeholt von Alexandra Weber), sowie Thierry Keller und Michael. Es zog uns noch durch die Gassen von Locarno, die Piazza anschauen, in der Hoffnung, Elton mal dort live erleben zu können...
 
Vor dem feinen Essen (Salat, Braten, Kartoffelstock, Bohnen, Vino Selettione d'Ottobre) begrüsste ich ganz kurz die Anwesenden und gab das Wort gleich an Gaby weiter, die eine ganz schöne Rede vorbereitet hatte (diese ist weiter unten nachzulesen, Anm. Webmaster), in welcher auch Hans-Martin vorkam, der ihr ja damals den Fanclubzettel übergeben hatte. MJ wurde gedankt, für all ihre Unterstützung. Es wurden ihr durch Gaby von uns allen Geschenke übergeben (Danke Gaby!!) und sogar ich bekam mein Lieblingsbier (Düvel) in einer Silberbox geschenkt (Danke Gaby und Marcel). Zudem gab's für MJ und mich noch je eine Ray Charles-CD sowie ein tolles, von Gaby in Auftrag gegebenes rares Elton-T-Shirt. Wow!!
 
Dann wurde die Trauerkarte umher gereicht und mit dem aus Frankreich importierten Elton-Mützli von Gaby Geld gesammelt, um dem Wunsch der Trauerfamilie nachzukommen, die Spende der Elton John Aids Foundation zukommen zu lassen. Marcel wird das Gesammelte dann überweisen ($275.00 konnten am 6. Juni 2005 vergütet werden - herzlichen Dank an alle! Anm. Webmaster). Gaby hatte noch die Idee, unser gemeinsames Essen bei www.eltonjohn.com als ‚Lunch around the world' mit Gruppenfoto zu präsentieren - ich bin gespannt...
Plötzlich hiess es ‚Ciao Bruno' - Giancarlo Santacroce (aus dem nahen Bellinzona) war angekommen und verbrachte den Rest des Tages ebenfalls mit uns.
 
Nach dem Dessert wurde besprochen, was wir unternehmen könnten - letztlich fuhren wir mit dem Schiff nach Ascona (MJ organisierte gleich ein Gruppen-Billet), wo wir ein feines Eis genossen und einfach durch die wunderschönen Gassen schlenderten (eifach es bizzeli sii ...). Grosse Fische gab's zu bestaunen, was vor allem meinen beiden Boys gut gefiel (sie hätten am liebsten gefischt). Gaby zeigte uns den Barplatz am See, wo sie am 13. August ihren Geburi verbringen wird (sie freut sich übrigens über mega viele SMS ...).
 
Vor der Rückfahrt wurden ‚Fremde' gefragt, ob sie noch eine Gruppenfoto von uns machen würden - no problem. Der frische Wind auf der Rückfahrt tat gut - das Wetter spielte ja perfekt mit (richtig ferienstimmungsmässig). Manuela machte Fotos auf dem Schiff und meinte, dass alle welche (ungewollt) auch auf das Foto kommen, automatisch Elton-Clubmitglied werden würden...
 
Mit dem Schiff hält man wirklich gerade vor dem Hotel Rondinella. Es war inzwischen 18:45 geworden - kurz frisch-
machen, Apéro beim Steintisch auf der Terrasse und dann ein kurzer Fussmarsch in die Osteria ... (Name entfallen), wo wir nach 20 Uhr Brosato oder Chüngel mit Polenta und Vino Rosso genossen (auch hier gab es noch Nachschlag). Giancarlos frau Cinzia war inzwischen ebenfalls zu uns gestossen. Ja, es war ein langer Tisch, und ich denke, es hat allen gefallen. Giancarlo, der am Sonntag wieder arbeiten musste, zeigte wunderbare Foto-Aufnahmen von Elton John, welche er selber aufgenommen hatte (u.a. auch von Zürich) (zwei davon sind unten abgebildet, Anm. Webmaster). Um ca. 23 Uhr waren wir zurück im Hotel und da zeigte er uns seinen Elton-Anzug (vom japanischen Schneider Yamamoto), welchen er in England (Out of the Closet) ‚ersteigert' hatte. Er strahlte, als er uns das edle Teil vorführen durfte.
 
Für einige ging es dann Richtung Bett, die anderen durften in MJ's Wohnung im 6. Stock noch ein DVD-Konzert ‚reinziehen'. Wir sassen in einer riesigen Stube, mit wunderbarer Sicht auf den Lago. MJ versorgte uns wieder mit Getränken, währenddessen ihr Hase im Wohnzimmer umher hoppelte und sich ebenfalls ab dem 2004er-Konzert mit Orchester freute ... ich verliess den harten Kern gegen 24 Uhr (anscheinend blieben einige bis gegen 01.30 in der früh ...!). Die Nacht schien also recht kurz zu werden.
 
Sonntag
Gegen 8:45 traf man sich im Frühstücksraum, bzw. auf dem Balkon, wo ausgiebig gefrühstückt und diskutiert wurde. Ich verteilte wettbewerbsbögen mit 15 Fragen zu Elton und Fanclub. Anscheinend war es schwieriger, als zunächst gemeint, doch wurden viele (auch falsche) Informationen untereinander ausgetauscht, denn das Lied Your Song hatte bei (fast) allen nur noch eine Spieldauer von 3:20 (statt 4:00) ... hmmmmmm.
Nach dem Packen trafen wir uns wieder beim Steintisch unten, wo ich meine vielen Fotos (1982 - 2004) zeigen konnte - es wurde viel gelacht, waren doch die früheren Brillengestelle des Schreibenden etwas grösser als heute (!). Auch meine Kiste mit raren CDs und Singles habe ich aufgestellt (Peter nahm sie freundlicherweise für mich in seinem Auto mit), allerdings war hier das Interesse daran nicht besonders gross (trotz Superpreisen).
Ich kam zur Preisverteilung meines Wettbewerbs: 1. Preis Daniel (12 von 15 Punkten), - er gewann eine Promo-CD zu Peachtree Road /  2. Preis Martin (11/15), er gewann eine Rarität aus Belgien (Elton-Schlüssel- Anhänger mit Musik) und der 3. Preis wurde mit der Stichfrage welches ist mein Lieblingssong? (Your Song) von Marcel gewonnen (Elton John-Plakette von 1982, seinem Jahrgang ...). Gaby und Marco hatten ebenfalls 10 von 15 Punkten.
 
Gaby und MJ brachten viele Ideen, was wir noch alles unternehmen könnten (Bergfahrt mit Gondel, Stadtrundfahrt, erneute Schifffahrt, am See entlang spazieren). wir entschieden uns für den gemütlichen Spaziergang. Manuela ging mit Cedric, Adrian und Peter ins nahe gelegene Lido baden (später vernahm ich, dass beide Buben vom 5m-Brett gesprungen waren ...). Thierry und Michael verabschiedeten sich nun und machten sich auf in Richtung Moutier.
 
Am See entlang hatte es jede Menge unbekannter Pflanzen - viele Sujets für Daniel, der seine Mega-Kamera dabei hatte und doch das eine oder andere Sujet (und Fanclubmitglied) ablichten konnte. Da wir uns gegen 15 Uhr wieder treffen wollten, holten wir uns für den Rückweg eine kleine Erfrischung, konnten dann in einem gemütlichen Restaurant noch 10 Plätze besetzen und etwas kleines (Pizza, Vitello Tonnato, Gnocchi) essen. Auch innendrin wäre genug Platz für ein späteres Clubtreffen - sehr gemütlich. MJ kam mit dem Fahrrad zu uns und genoss ihren Espresso, bevor sie wieder weiterarbeiten musste.
 
Nach 15 Uhr traf man sich mit dem Gepäck um ‚Adieu' zu sagen. das fällt immer schwer, zumal ein wirklich wundervolles Wochenende langsam zu Ende ging. Um 15:39 fuhr der Zug in Locarno ab. Marco und Barbara waren bis Arth Goldau im selben Abteil wie wir, dann hiess es auch hier ‚goodbye' sagen...
 
D a n k e
An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an Marie-Josée für die vielen offerierten Getränke und den Spezial-preis des Zimmers, sowie für die herzliche Betreuung und die gesamte Elton-Dekoration. Wir haben uns wohlgefühlt bei dir. Ebenfalls einen herzlichen Dank an Gaby, welche mit MJ viel organisiert hatte und das ganze Treffen gut geleitet und geführt hat (Applaus, Applaus)!
Danken möchte ich zuletzt auch den Partnern/Partnerinnen (und meinen Jungs), welche den Anlass tapfer mitgemacht haben. Kommt doch wieder alle mit...!
 
Montag
Heute Montag hatte ich die Ehre, bei DRS III reinzuschauen. nervös war ich gegen 14:45 im Studio angekommen. Gregi Sigrist empfing mich sehr nett. Sofort gingen wir ins Studio - wo er gleich mit den Aufnahmen begann - total Gesprächszeit 18:55, wovon ca. 5 min. verwendet werden. 3 (Live-) Songs wurden digitalisiert (an dieser Stelle sei nicht verraten, welche). Die Ausstrahlung findet am kommenden Do 9. Juni 2005 statt - Jingle ca. 1 min. morgens und nachmittags (wann genau?); dann 18:20 - 18:23 die Ausstrahlung, welche auch im Internet abgehört werden kann (www.drs.ch -> drsIII -> Pop-Archiv). 1 Jahr bleibt es ‚online'. da es an sich um die Sammlung ging und nicht speziell über Elton (obwohl wir über ihn redeten) konnte ich nichts zum Fanclub sagen. Freut euch trotzdem ..., vielleicht gibt's ja ein Echo. Die Frequenz (zu deinem Wohnort) kannst du ebenfalls auf der Hauptseite abfragen (Zürich ZB 105,8 Mhz).
 
Nächstes Clubtreffen
Eventuell organisiert Peter Wiget einen Anlass im September 2005 bei sich in Embrach, oder Morschach (Infos folgen).
ein nächstes Tessinertreffen (evtl. Abfahrt schon Freitagabend) würde wohl den meisten von uns auch 2006 wieder gefallen (vielleicht spielt Elton John ja mal auf der Piazza, wie Joe Cocker)...
 
In diesem Sinne einmal mehr JUMP UP ! und hoffentlich auf bald ...
7. Juni 2005 Bruno Kohli
 
 
Begrüssung zum Fantreff
von Gaby Bosse

Hoi zäme, salu, bonjourno!
 
Ich hoffe, ihr hattet alle eine gute Anreise. Das Wetter scheint ja voll auf unserer Seite zu sein ... ich sag' ja immer: wenn Engel reisen, dann lacht der himmel...! Die meisten von euch wissen, dass Bruno, Marco, André, Peter, Marie-Josée und ich, letzten Sommer nach London reisten, um ein unvergessliches Elton-John-Konzert zu besuchen. Dort entstand dann auch die Idee, das nächste Clubtreffen bei Marie-Josée hier in Locarno durchzuführen. Im September verbrachte ich zusammen mit einer Kollegin, hier im Hotel von Marie-Josée, ein wunderbares Weekend und überzeugte danach Bruno in einem meterlangen Mail von meiner Idee. Erst sah es so aus, als ob es bei einer Idee bleiben würde, da Locarno für viele wohl doch etwas zu weit war. Umso mehr freut uns natürlich jetzt, dass ihr alle so zahlreich erschienen seid. Ein besonderes Willkommen möchte ich all den Partnern und Kindern entgegenbringen, für welche es bestimmt nicht immer einfach ist, einen echten Elton-John-Fan an ihrer Seite zu haben...!
Zuerst möchte ich Marie-Josée ganz herzlich dafür danken, dass sie uns alle in ihrem schönen Hotel so preisgünstig übernachten lässt und dass sie auch dafür sorgt, dass wir kulinarisch voll auf unsere Kosten kommen. Marie-Josée, ohne dich wäre das hier gar nicht möglich gewesen. deshalb erlaube ich mir, dir im Namen von uns allen, ein kleines Dankeschön zu überreichen. Zudem kriegst du noch ein kleines Mitbringsel von mir, als Dankeschön, für deine wunderbare Freundschaft. Grazie Mille!
Dann möchte ich Bruno ganz herzlich für seine wertvolle Mitarbeit danken. Ohne ihn würde die ganze Organisation wohl immer noch in den Kinderschuhen stecken. Bruno, da du hier im Hotel von Marie-Josée, nicht wie in London, auf den Inhalt einer Minibar verzichten sollst, erlaube ich mir, dir, wie ich irgendwo mal gelesen habe, dein Lieblingsbier zu überreichen und wünsche dir prosit damit ... !
Zudem haben Marcel und ich noch ein kleines Geschenk für dich, über welches du hoffentlich noch nicht verfügst, als Dankeschön für deine Freundschaft und all die wertvolle Arbeit, die du als Oberfan in unseren Club investierst!
Wie ihr alle wisst, sollte ein weiteres Clubmitglied und grosser Elton-John-Fan, heute auch unter uns weilen. Wie sehr hat er sich darauf gefreut, mit seinem Sohn Stefan heute hier zu sein. Leider wurde Hans-Martin in Folge von Lungenkrebs viel zu früh jäh aus dem Leben gerissen. Ohne Hans-Martin wäre auch ich heute nicht hier und hätte über all die Jahre viele wunderbare Momente nicht erleben dürfen. Er war es nämlich, welcher mir im November 1998 im Hallenstadion in Zürich in der 1. Reihe, einen Fanclub-Flyer in die Hand drückte und auf welchen ich mich dann gleich am Montag per e-Mail und somit mit Bruno in Verbindung setzte. Ich werde nie vergessen, wie Hans-Martin sich an meinem 1. Fanclub-Meeting in Wädenswil ans Piano setzte, und wir alle zu wunderbarer Elton-John-Musik mit schaukelten. In Gedanken an Hans-Martin erlaube ich mir, eine Trauerkarte zirkulieren zu lassen, welche ich dann seiner Familie zukommen lassen werde.
So, nun hab ich genug gequasselt, nun bleibt mir nur noch, mich bei euch allen ganz herzlich für euer Kommen zu bedanken und euch zwei wunderbare, unvergessliche Tage zu wünschen.