elton john & his swiss fan club

we are so thankful while you're in the world

Fantreffen in Locarno, 21./22.04.2007
Bericht von Gaby Bosse / Fotos von Marcel Zürcher und Gaby Bosse

Vor einiger Zeit erfuhren wir von Bruno die freudige Nachricht, dass wiederum ein Fantreffen in Locarno stattfinden könnte. Als Alternative stand Bülach zur Wahl. Für die meisten von uns war aber klar, dass wir gerne ein Wochenende bei unserem Fanmitglied: Marie-Josée in ihrem schönen Hotel Garni in Locarno verbringen wollten. Bald stand auch das Datum fest. Am 21. & 22. April sollte es soweit sein.
 
Im Vorfeld meldeten sich einige Fans ab. Auch Bruno und sein Sohn Adrian konnten leider nicht mitkommen. Somit waren wir 9 Personen insgesamt.
 
Silvia und Martin (unser baldiges Hochzeitspärchen, jawohl) reisten mit dem Zug via Arth-Goldau an. Alexandra und Daniel fuhren mit dem Peugeot 206 von Alexandra durch das Centovalli. Uschi aus Liechtenstein benötigte nur 2 Stunden Autofahrt. Marcel und Gaby rollten bequem mit dem Zug durchs Centovalli.
 
Um die Mittagszeit wurden wir alle herzlich von Marie-Josée begrüsst. Allesamt bezogen wir die Doppelzimmer, auch die Alleinreisenden kamen in diesen grosszügigen Genuss, Silvia und Martin durften natürlich das schönste Zimmer von allen beziehen, als angehende Honey-Mooner.
 
Treffpunkt war später die schöne Terrasse des Restaurants Rondalli, welches Marie-Josée's Bruder führt. Bei allen machte sich nach der Anreise ein kleiner Hunger bemerkbar, welcher mit kleinen Köstlichkeiten gestillt wurde.
 
Ein Fan fehlte aber noch! Mit Peter war Gaby in ständigem SMS-Kontakt, da es ihm nicht möglich war, zur angegebenen Zeit in Locarno zu sein. Einmal mehr hatte er am Freitag einen Mammut-Arbeitstag hinter sich, deshalb wollte er am Samstag gerne etwas später zu Hause abfahren. Unser Programm stand schon fest. Auf Peter sollten wir nicht warten. Er würde uns schon irgendwie einholen.
 
Gemütlich fuhren wir mit dem Bus nach Ascona und bummelten bei sonnigem, aber dunstigem Wetter durch dieses entzückende Städtchen. Ein feines Gelati durfte für Gaby und Marcel natürlich nicht fehlen. Um 14:10 nahmen wir das Schiff, um auf die wunderbaren Brissago-Inseln zu gelangen. Wir trafen zwar den Captain - the Kid konnten aber wir nicht ausfindig machen ...
 
Wir kamen uns vor wie im Urlaub, teilweise gar wie auf den Malediven, überall Palmen und Wasser im Hintergrund, herrlich. Besonders freute uns, dass auch Marie-Josée mit dabei war. Auch für sie war dieser Nachmittag ein bisschen Urlaub. Die ganze Insel blühte und duftete, die Farbenpracht war schlicht einfach genial. Auch wenn wir nicht jedes einzelne Pflänzchen dem Namen nach anschauten, kamen uns viele schöne Motive vor die Linsen.
 
Mittlerweile meldete Peter sich von Ascona aus, dem Handy sei Dank, dass er das nächstmögliche Schiff verpasst habe und nun mit dem Pedalo unterwegs sei ...
 
Nach etwa 1 ½ Stunden spazieren und fotografieren, gönnten wir uns was Kühles auf der schönen Restaurant-Terrasse.
 
Peter meldete von unterwegs, er habe die falsche Insel angesteuert, es seien nicht mal Kannibalen anwesend ... nach langem Hin und Her fand auch er den Weg und fuhr mit uns zurück nach Ascona. Die Fahrt führte uns bei noch angenehmen Temperaturen an vielen kleinen, herzigen Ticino-Dörfchen vorbei, bevor wir wieder in "meinem" heiss geliebten Ascona an Land gingen.
 
Nochmals war bummeln und fotografieren angesagt. Silvia und Martin "verloren" wir in einer Bar, in welcher sie jemanden kannten und Daniel suchte ein paar Läden auf, um eventuell seine "Viktorinox-Messer-Sammlung" aufzustocken.
 
Alle wussten, dass wir uns um 18:45 in einer Pizzeria trafen. Auch Giancarlo und Cinzia sollten noch zu uns stossen. Während wir Bruschetta, Salate, Pizzen und Merlot di Ticino bestellten, entfachte die Diskussion zwischen Daniel und Peter immer heftiger ... wegen einem T-Shirt ...
 
... ein paar von uns waren mit EJ-Shirt's bekleidet. Aber wir waren uns im Kreise aller Fans einig, dass Daniel mit Abstand das absolut schönste Shirt auf seinem athletischen Körper trug. Ein "Red Piano Show" Shirt, welches er von einem Freund und Nichtfan, welcher in Las Vegas war, bekommen hatte.
 
Peter verbrachte nun während dem ganzen Essen seine Energie damit, rauszufinden, wie und für wie viel Geld er an dieses geniale Shirt rankommen konnte. In einer Nacht- und Nebelaktion das Shirt im Zimmer von Alex und Dani einfach klauen? Oder doch lieber CHF 500.00 dafür bezahlen? Nun, wie heisst es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt! Peter hofft nun, an der "Red Piano Show" in Versailles, welche er mit Marcel im Mai besuchen wird, auf dem ganz normalen Weg und völlig legal, ein solches Prachtexemplar von T-Shirt ergattern zu können. Ein paar von uns haben auf alle Fälle schon mal eine Sammelbestellung aufgegeben.
 
Nach dem Essen ging's mit dem Bus zurück nach Locarno ... Halt! Daniel und Marcel wurde die Ehre zuteil, mit Peter's BMW - Jahrgang 1983 - ausgestattet mit Elton John Autogramm auf dem Tacho und Schriftzug auf den Felgen - retour zu fahren. Dani durfte sogar selber ans Steuer - took him to the pilot!
 
Im Restaurant des Hotels tranken wir noch einen "Schlumi" und begrüssten mittlerweile auch Giancarlo und Cinzia. Sie erzählten uns, dass sie für die "Red Piano Show" nach Venedig fahren würden. Zudem wurden alte Erinnerungen ausgetauscht. Gaby erzählte von ihrem "thank you", welches nach der Ansage von Elton in Basel vor Your Song zu hören ist. Marcel erinnerte sich an den weiblichen Fan aus der ersten Reihe mit oranger Federboa, wo Elton während seiner Ansage nach Bennie and the Jets fleissig nach einer losen Boa-Feder klatschte. Giancarlo berichtete von einem EJ-Konzert in Verona, welches buchstäblich ins Wasser fiel. Elton verliess wegen Dauerregen nach gut einer Stunde die Bühne und von einem Konzert in Brescia 1999, welches gar nicht stattfand. Uschi zeigte ein paar Fotos welche sie auf ihren iPod geladen hat, von Stuttgart und dem "Voice of Atlanta". Silvia und Martin führten ihren iPod vor, auf dem man auch ein Music-Quiz bestreiten kann. Gaby dachte, sie würde die ersten Takte der rund 400 EJ-Songs locker erkennen ... denkste ... weit gefehlt ... !
 
Alexandra, Daniel, Silvia und Martin wollten noch die angenehmen Temperaturen draussen geniessen und nochmals etwas trinken. Marie-Josée, Uschi, Cinzia, Giancarlo, Marcel, Peter und Gaby brannten darauf, den DVD des 60. Geburtstages von Elton aus dem Madison Square Garden in Marie-Josée's Wohnung anzusehen.
 
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dir Marie-Josée, für deine grosszügige Gastfreundschaft und danke, dass du uns deine Wohnung zur Verfügung gestellt hast! Grazie mille!
 
Ein grosses Dankeschön gilt auch Ralf aus good old Germany, welcher rechtzeitig an Marcel diese heissersehnten DVD's schickte. Vielen herzlichen Dank Ralf!
 
Im Kreise aller Fans war Gaby wohl noch die Einzige, welche bis anhin nur ein paar Ausschnitte von diesem genialen Konzert gesehen hatte. Es wurde viel geredet und gelacht. Bei Empty Garden verstummten aber alle. Nicht weil mittlerweile alle eingeschlafen waren, sondern um den Klängen und dem Text dieses wunderschönen Songs zuzuhören, welcher Bernie Taupin und Elton ja nach der Ermordung von John Lennon, in memorial for John Lennon, schrieben.
 
Die anschliessende Ansage von Whoopie Goldberg und Robin Williams ist ja auch witzig: Elton John has a Tony, lots of Grammys, an Oscar and a David ... yes indeed!
Bernie Taupin's Redeschwall liess sich ja kaum mehr stoppen, auch nicht der Konfetti-Regen. Das Beste kam aber noch, als Elton den Song Something about the way you look tonight David widmete und dieser in den armen eines jungen Schönlings schwelgte ... !
 
Mittlerweile verabschiedeten sich Cinzia und Giancarlo, welcher nochmals zum Besten gab, wie er in Basel vor der AVO-Session per Zufall John Mahon traf und wie es ganz easy war mit ihm zu plaudern und Fotos mit ihm zu machen. Auch Uschi verabschiedete sich für diesen Abend. Selbst Peter wollte nicht länger ausharren, zumal ihn starke Heiserkeit und Husten plagten. Marie-Josée, Marcel und Gaby schauten sich noch Your Song an und waren in Gedanken bei Bruno, bevor auch sie um 00.30 ins Bett fielen.
 
Gut geschlafen und fast wieder richtig fit, trafen wir uns allesamt zum feinen Frühstücksbrunch, umrandet von schöner Elton-Musik, grazie Joy!
Uschi verabschiedete sich , da sie jeglichem Stau ausweichen wollte und am Donnerstag schon wieder geschäftlich nach Madrid reist.
 
Wir anderen wollten Kalorien verbrauchen und nahmen den Aufstieg zu Fuss nach Madonna del Sasso in Angriff. Auch hier gab es wiederum einiges zu fotografieren. Das Rennen machte aber nebst der wunderschönen Kirche, die von Peter für Marcel mitgenommene Elton-Babuschka ... !  Mit einem kühlen Getränk belohnten wir uns für diesen schönen, aber auch etwas schweisstreibenden Spaziergang. An der Talstation angelangt konnten einem die Knie schon ein wenig zittern.
 
Nun hatten wir alle Lust, noch was kleines zu essen und machten uns auf den Weg ins Restaurant Pozz, in welchem wir auch schon vor 2 Jahren vor unserer Abreise gegessen hatten. Salate, Fleisch, Fisch, Güggli, auch Spaghetti-Carbonara fanden den Weg auf unsere Teller. Ein letztes, feines Gelati durfte natürlich auch nicht fehlen, bevor wir uns von Marie-Josée und Harry verabschiedeten und in die Autos, respektive in die verschiedenen Züge stiegen.
 
Liebe Fans, ein geniales Wochenende neigt sich dem Ende zu und somit auch mein Fanbericht , den ich während der Zugfahrt auf Papier brachte. Ich danke allen die dabei waren, es war schön mit euch und hat wie immer brutal (wie Uschi jetzt sagen würde, gell Uschi ... :) Spaß gemacht.
 
Euch allen, die nicht dabei sein konnten, möchte ich mit diesem Bericht auch eine kleine Freude bereiten.
 
Haltet die Ohren steif, macht's gut und passt auf euch auf.
 
Auf ein baldiges Wiedersehen freut sich
his swiss fan club-member Gaby
 
Dieser Bericht ist speziell Bruno gewidmet!