elton john & his swiss fan club

we are so thankful while you're in the world

Fantreffen in Luzern, 27.06.2009
Bericht von Marcel Zürcher / Fotos: Bruno Kohli, Marcel Zürcher und der Selbstauslöser
 
Lange vor Bekanntgabe des Zürich-Konzerts am 16. Oktober 09 kam die Idee für ein Clubtreffen auf. Der 27. Juni 09 wurde gewählt, da einige von uns am darauf-folgenden Wochenende in Nürnberg & Stuttgart live bei Elton & Band dabei sein werden. Mit dem Wetter hatten wir uns für den 27. Juni gute Chancen eingeräumt, um den Gipfel - konkret den Pilatus - erstürmen zu können. Die Prognosen holten uns jedoch zwei Tage vorher auf den Boden der Realität zurück. Bei 19°C in Luzern & 7° auf dem Pilatus - aber immerhin trockenem Wetter - gönnten wir uns einen
angenehmen Tag in der lebendigen Stadt.
 
Gutes konnte Marcel Zürcher - seines Zeichens Webmaster, Verfasser dieses Berichts sowie Klarinettist - zu Beginn berichten. Erstürmte er doch vor wenigen Tagen am 22. Bernisch-Kantonalen Musikfest mit der Stadtmusik Burgdorf in der 1. Stärkeklasse Harmonie den Gipfel in Büren a/A. Die Burgdorfer lagen in dieser Kategorie auf dem fünften Schlussrang, lediglich die vier Gastvereine aus Luzern & Liechtenstein waren vorne. Zum dritten Mal in Folge durfte die Stadtmusik somit hoch erfreut als bester Berner Musikverein nach Hause und liess die anderen sechs Berner Vereine hinter sich .
 
Das Alternativ-Programm in Luzern begann mit dem Besuch des Restaurants "Nix's in der Laterne" am Reusssteg , welches sich im edlen Ambiente präsentierte . Die Preise für die leckeren Menüs (Kalbsadrio, Mais-Hähnderl, Flammkuchen , ...) & den Wein waren erstaunlich günstig. Nebst der Vorfreude auf die Elton-Konzerte wurde auch über den überraschenden Tod Michael Jacksons diskutiert. Begleitete er doch
die meisten anwesenden Fans vorallem während der 80er-Jahren , als "Thriller" fast zeitgleich mit "I'm Still Standing" erschien. Es waren jedoch nicht nur Meilensteine in der Musikszene, vorallem kennzeichnete diese Zeit den Beginn des Video-Zeitalters.
 
Rechtzeitig bahnten wir uns den Weg entlang der Ufer-Promenade in Richtung Verkehrshaus. Luzern führte heute auch sein Luzern-Fest durch. Alles war auf den Beinen - die Innenstadt lebte. Nachdem wir unsere Beine bei einem angenehmen Spaziergang vertreten hatten, machten wir es uns mit 3D-Brille im IMAX-Kino-Sessel gemütlich. Während des Films "Wild Ocean" nahmen einige von uns ein Nickerchen . Es wurden im Film mehrere Szenen x-fach gezeigt & insbesondere über den Fang von Sardinen informiert. Das war also nicht gerade das spannendste Kapitel
Filmgeschichte.
 
In einer Pizzeria im Herzen Luzerns stiessen wir zufällig auf einen freien 6er-Tisch. Den Abend liessen wir - drei Mal raten - bei Pizza, einem guten Rotwein und dem ein oder anderen Spässchen gemütlich ausklingen.
 
Danke euch allen fürs Kommen. Und für alle, die dieses Mal nicht mit dabei waren. Es fägt einfach ... und nächstes Mal erstürmen wir den Pilatus, das wäre also der Gipfel ...
 
Nachfolgend lest ihr nun den Beitrag von Bruno Kohli. Danke dem Pinski (Insider) !

Vor längerer Zeit hat unser Master Marcel eine Anmeldemaske für diesen Anlass ins Web gestellt. Es war interessant zu sehen, wer sich alles an- oder auch abgemeldet hatte. Schön, dass Marcel ein Treffen 'an die Hand' genommen hatte.
 
Ich freute mich riesig, den harten Kern mal wieder zu sehen - manchmal dauert es halt ein bisserl länger…..Von Wollerau her hatte ich mit dem Voralpen-Express einen direkten Zug nach LU ( 1 Std. 08 Min.)
Auf 11 Uhr wurde im Bahnhof (zwischen Gleis 5 u. 7) abgemacht (mit einer Ausnahme kamen alle mit dem Zug). Recht pünktlich traf man sich dann auch dort (Alexandra & Dani, Gaby, Marcel, Wigi und ich). Angesagt war die Schlechtwettervariante, ohne Pilatusbesuch. Aber Luzern hatte sich so auf uns gefreut, dass sie gleich ein a) Stadtfäscht veranstalteten und b) das Wetter trocken blieb !
Recht zielstrebig (der Umweg war nicht der Rede wert) führte uns Marcel durch viele Strassen, Gassen und einen Flohmarkt zum Restaurant, wo das Menue auf einer Tafel stand (für die Kurzsichtigen unter uns kein leichtes Unterfangen, alles zu lesen) - vermutlich deshalb sagten 3 weitere Fans 'dasselbe' wie der Andere  (so musste man sich nicht blamieren).
Nun denn, das Essen und der Toro-Wein mundeten gut, sodass auch noch Dessert genossen wurde, was den Gletschergartenbesuch um 14 Uhr verunmöglichte. Michael Jackson beschäftige uns, aber auch die kommenden Konzerte nächstes Wochenende (und natürlich Paris am 2.10.09). Auch über das Victorinox-Voting wurde diskutiert (Dänu hat ja eine Riesensammlung). Marcel zog noch die CHF 18 für's Imax-Kino ein (er hatte alle Tix schon ausgedruckt).
 
Dank des angenehmen Wetters schlenderten wir dann Richtung IMAX. Wir waren so knapp dran (16 Uhr), dass es nur noch in den vorderen Reihe Platz hatte - oder weiter oben, ganz am Rand aussen. Alexandra wartete draussen (es hätte ihr schlecht warden können, die Arme). Dank 3-D-Brille waren die Vorfilmmomente (u.a. auch Ice Age 3) recht krass…rutschte man etwas tiefer in den Sitz, ging es dann - und letzlich hatten die Meisten von uns ja nicht den ganzen Film gesehen (chrrrrrrrr). Aber immerhin die Schlusssequenz sahen wir, so wurde auch das Aufstehen und Verlassen des Kinos nicht verpasst ...
 
Retour Richtung Stadt war angesagt: Die ersten Fallschirmspringer fielen vom Himmel, teils ins Wasser, teils auf die Boote. Und Marcel hatte furchtbaren Durst, sodass wir einen Zwischenhalt einschalten mussten. Gleich neben einer lauten Kapelle sassen wir - aber immerhin hatten wir einen Platz gefunden.
 
Danach weiter durch's Gewühl. Jezt Hunger ! Mit viel Glück fanden wir im Untergrund (fensterlos) eines Hotels noch 6 Plätze. Die Pizzas waren formidable (zu empfehlen…ich habe aber den Namen des Hotels vergessen, würde es aber wiederfinden - meine Pizza aber hiess 'Calzone Mafioso). Das Restaurant war im Hotel Weisses Kreuz, Anm. d. Red.
Gegen 20.30 Uhr  verabschiedeten wir uns dann wieder auf dem Bahnhof. Ich meinte, mein Voralpen-Express fahre um 20.40 Uhr retour…die letzte Direktverbindung wäre aber bereits um 19.40 gewesen, so fuhr ich halt über Thalwil - Richterswil zurück (Ankunft 22 Uhr).
 
Fazit
Danke an den Mönch Marcel, der alles gut organisierte hatte. Schade, dass es (anhand des Wetters und sonstiger Umstände) noch 3-4 kurzfristige Abmeldungen gegeben hatte.
 
Es wäre aber schön, wenn sich ein anderes Mal wieder mehr Fans melden würden, schliesslich lebt ein Fanclub ja durch seine Mitglieder. Auch hier nochmals die Bitte, sich doch für das Mittagessen am 16.10.09 zu melden. S'macht immer Spass.
 
JUMP UP und liebe Grüsse
Bruno