elton john & his swiss fan club

we are so thankful while you're in the world

Elton John-Konzert Friedrichshafen, Samstag, 16.12.2017 -  Wonderful Crazy Night Tour

Bericht von Bruno Kohli / Fotos von Bruno Kohli und Daniel Würsch 

 

Liebe EJ-Fans

 

Die Tix für Friedrichshafen waren ja schon früh gebucht – aber leider waren sie dort abzuholen, was mir im Vorfeld –wie immer- etwas Magenschmerzen bereitet. Es macht mich nervööös !

Via www.eltonjohn.com hatte ich sie bestellt, weil dort die ersten Karten zu buchen waren: Parkett A 2 für EUR 176.95, auch hier die Spannung „wo ist das wohl“ ? Wie wir alles wissen, sind es nicht immer DIE Plätze, welche wir Fans uns vorstellen und wünschen.

Thomas Wisler, der mit Marcel Zürcher auch kommen wollte, hatte sein Tix bereits!!

 

Ja, und während des Herbstes wurde bekannt, dass EJ im Mai 2018 seine letzten Las Vegas-Konzerte absolvieren werde. Sniff – auch das gab etwas Aufregung, wäre doch ein einwöchiger Trip dorthin mit 2-3 Konzerten möglich gewesen…..wenn nur der Doppel-Jet-Lag nicht wäre…

 

Aber zurück zu Friedrichshafen: Spontan buchte ich am Mittwoch vorher noch den Zug von Zürich nach Friedrichshafen (Ankunft 14.42 Uhr). Die Wetterprognosen (Schnee) waren einfach  zu düster. Bereits 1 Stunde vor der abgemachten Zeit, war ich am Bahnhof. Als dann Judith auftauchte, war ich schon fast erfroren. Die Zugfahrt mit 1x umsteigen in D-Singen verlief problemlos (Der Kiosk-Hefte-Einkauf auch :-). Dann nahmen wir ein Taxi ins Holiday Inn, wo ich dann versuchte, Marcel telefonisch zu erreichen. Sie waren am shoppen, aber ca. 15 Min. später fuhren sie vor dem Hotel vor, bzw. waren in unserem Zimmer.

Freundlicherweise offerierten sie, uns auch noch schnell zum Einkaufen mitzunehmen (die halbe Stunde war etwas knapp, aber immerhin). Schliesslich fuhren wir weiter, in die Nähe zu den Zeppelins, wo angeblich ein Steakhouse sein sollte (lt. Wisler). Wir suchten und fanden ein Restaurant, bekamen glücklicherweise die letzten 4 Plätze, bevor wir merkten, dass das Steakhouse im selben Gebäude gewesen wäre….aber das Essen war dann auch da prima hier. Und einen feinen Wein (Aalto) gab’s zum fairen Preis dazu.

Allzulange hatten wir ja nicht Zeit zu futtern, wollte ich doch möglichst schnell zur Halle – wegen der Tix. Dank Marcel hatten wir auch ein persönliches Taxi (Danke). Problemlos konnte ich zu einem Seiteneingang und bekam die 3 Tix. Auch Marcel war froh. Es standen schon viele Leute an, aber dennoch schafften wir es zeitgerecht. Und: gute Plätze, links von Elton, gute Bühnensicht.

 

Grosse Freude herrschte, als wir unsere deutschen Freunde Karin, Lisa, Tammy und Emanuel und dann noch Marc entdeckten und freudig begrüssen konnten. Auch Dani Würsch war mit seiner Freundin angekommen, sass etwas weiter links hinten. Schön, dass wieder der „harte Kern“ zusammen das letzte Konzert 2017 geniessen konnte.

 

Auf den Bildschirmen wurde Werbung für die neue Best-Best-Best-Of von EJ gemacht (Diamonds).

Pünktlich um 19 Uhr ging es los mit The Bitch is Back (die Setlist müsste dieselbe sein, wie in Köln, siehe separaten Bericht). Es war grandios, wie die Jungs spielten, wie speziell das Intro zu Rocket Man geworden war (mit noch nie gehörtem Tastenspiel), oder wie auch Levon wieder „ausartete“ (ich freue mich ja immer sehr auf diese nicht enden wollenden Klänge). Im Gegensatz zum Live at Sunset (Zürich) fehlten glücklicherweise die dort gestrichenen 4 Songs nicht im Programm, so dass Looking Up und A Good Heart traumhaft rüber kamen. Das rockige Finale mit I'm Still Standing, Crocodile Rock, Your Sister Can't Twist und Saturday Night's Alright For Fighting gefällt mir sowieso und immer. Das Publikum war guter Dinge, stand praktisch bei jedem Song zum Applaudieren auf. Vor I Want Love gab es wieder ein paar kritische Bemerkungen zur

 

 

aktuellen Weltsituation von EJ. Ein paar Signaturen gab es auch wieder, bevor das Konzert nach knapp 2 ¼ Stunden und Candle in the Wind beendet war.  

 

Ja, es war wieder ein richtiges Fan-Konzert geworden, wie wir es uns eben wünschen und gewohnt sind. Auch die Spielzeit ist schwer in Ordnung, bedenkt man doch, dass Elton schon bald 71 Jahre alt wird. Das Alter merkt man ihm dann an, wenn er aus der Garderobe kommt und die Treppenstufen auf die Bühne nimmt…, wenn er dann aber spielt, merkt man es ihm wirklich nicht mehr an.

 

Top Abend – schade, für alle, welche nicht dabei waren, habe ich doch vernommen, dass 2018 kaum oder sogar keine Konzerte geplant sind. Was für uns verwöhnte 3-4 Konzerte pro Jahr-Besuchende hart werden könnte.

 

Karin hat nach dem Konzert noch eine tolle Idee mitgegeben: Es wäre doch denkbar, ein internationales Fanclubtreffen in Friedrichshafen zu planen 2018. Für die deutschen Fans, wie für uns wäre es etwa gleich weit zu fahren (ca. 2 Std.). – ja, das wäre schon was !

 

Beim Merchandising-Stand hätte ich noch Einiges gesehen, was mir fehlte (viele neue T-Shirts) , aber ich blieb vernünftig (auf den Fotos hat es einen Eindruck davon).

Marcel und Thomas fuhren nach dem Konzert zurück in die Schweiz, da er am Sonntag ein Schlusskonzert absolvieren musste/durfte. Aber vorher brachten sie Judith und mich noch zurück zum Hotel (Danke nochmals).

Zunächst wollten wir noch an die Bar, aber es war (zu) viel Betrieb (da 2 volle Busse, bzw. deren Personen, anwesend waren).

 

Beim Frühstück sassen wir dann (zufälligerweise) neben einer Familie, welche mich am Samstag schon angesprochen hatte, mich anscheinend von früher kannten, ich aber leider gar nicht mehr weiss, WER das wirklich war. Sie hatten alle etwas Ohrensausen von der Lautstärke. Judith und ich haben natürlich unsere „Oropax“ immer mit dabei und deshalb hatten wir dieses Sausen nicht.

Das Frühstück war nicht wahnsinnig opulent, aber ehrlich gesagt, ein so schönes Zimmer mit Frühstück findet man für EUR 80 sonst kaum (für 2 Personen !!!).

 

Mit dem Taxi ging’s dann für Judith und mich zurück zum Bahnhof. Da es saukalt war, genoss sie in einer nahe gelegenen Bäckerei noch einen Kaffee, bevor wir dann die Rückreise antraten. Das Wetter war dann in Zürich besser, als in Friedrichshafen, aber dennoch war ich froh, mit den ÖV gereist zu sein.  

 

Tammy hat am Montag danach noch ein paar Fotos gesandt, welche ich an Marcel weiter leiten durfte. Ebenso war ein toller Bericht über das Konzert im Südkurier zu finden : www.suedkurier.de/nachrichten/kultur.....

 

Also – das letzte Konzert 2017 von Elton war der Hammer – schade, wer’s verpasst hat. Ich bin nun bei ca. 75 Konzerten angekommen (seit 1979, der A single Man Tour).

Nun hoffen wir alle dennoch auf ein Wiedersehen an einem Konzert oder privat. Wäre schön.

Schön auch, so viele nette Leute zu kennen und immer wieder zu treffen!

 

Alles Liebe für’s kommende Jahr.

 

JUMP UP !

Bruno