elton john & his swiss fan club

we are so thankful while you're in the world

Elton John & his Band live im Madison Square Garden, New York,
8. November 2018
Farewell Yellow Brick Road-Tour
Text: Marcel Zürcher / Bilder: Marcel und Bruno Zürcher

Anfang Jahr plante ich mit meinem Bruder einen Trip nach New York. Im Zentrum: Der 30. Geburtstag unseres Kollegen Philipp im November. Nur wenige Tage später dann das "Big Announcement" von Elton, dass er ab September für drei Jahre auf eine rund 300 Konzerte umfassende Abschiedstournee gehen wird. Direkt im Anschluss wurden die Termine für die ersten Monate veröffentlicht. Mit dabei: Ein Konzert im Madison Square Garden am 8. November. Da mussten ich und mein Bruder nicht lange überlegen und sicherten uns zusammen mit Rudy, einem facebook-Freund von mir, Tickets für diese Show. Gleichzeitig ging damit auch einer meiner Kindheitsträume in Erfüllung: Elton einmal in der besten Arena auf der ganzen weiten Welt, wie er es selber sagte, zu erleben.
Das Konzert war eine perfekte Mischung aus Hits und rarem Material. Dazu gab es eine gigantische Bühne mit einem überdimensionalen Bildschirm, so dass auch Fans auf den hinteren Plätze alles miterleben konnten.
Das Intro mit Pinball Wizard kam sehr gut an und Elton begann das Set mit Bennie and the Jets, gefolgt von All the Girls love Alice. Kurz darauf ein erstes Highlight: Border Song, mit Elton solo am Piano, welchen er Aretha Franklin widmete. Sie hatte den Song kurz nach seiner Veröffentlichung in den 70er-Jahren gecovert - eine grosse Ehre für Elton und Bernie.
Mit Indian Sunset folgte eine weitere Rarität, wo nur Elton und Percussionist Ray Cooper auf der Bühne waren. Ein Gänsehaut-Moment, einfach ein Wahnsinns-Song. Elton erzählte zu Beginn, wie er über all die Jahre Songs komponierte. Bernie schrieb bzw. schreibt die Texte zuerst, Elton nimmt diese und schreibt in einem separaten Raum die Melodie dazu. Bernie sei immer ein grossartiger Geschichte-Erzähler gewesen. So auch bei Indian Sunset: Das sei ja ein ganzer Film, witzelte Elton. Ein weiteres Highlight war aus meiner Sicht der im letzten Jahr vorgestellte neue Videoclip zu Tiny Dancer, dieser kam live grandios zur Geltung. Ein spezieller Moment gab es während Someone saved my life tonight: Originale Zeichentrick-Szenen, basierend auf dem Captain Fantastic and the Brown Dirt Cowboy-Album, wurden eingespielt. Die Serie wurde jedoch nie ausgestrahlt, da sich Elton zu dieser Zeit als bisexuell outete und dies zu dieser Zeit nicht gut ankam.
Levon erhielt einen 7-minütigen fulminanten Jam-Teil mit Soli der einzelnen Bandmitglieder - das war der Wahnsinn! Mit Candle in the Wind, untermalt mit dem Video, welches auch bei der Red Piano-Show zu sehen war, beendete Elton Part 1 von 2 des Farewell-Konzerts. Gleichzeitig fuhr das Piano während des Songs langsam zum anderen Bühnen-Ende.
Beinahe nahtlos begann Keyboarder Kim Bullard mit Funeral For A Friend / Love Lies Bleeding. Da sich Elton in dieser Zeit kurz umzog, wurde das Intro verlängert und mit Blitz-, Donner- und Regengeräuschen untermalt. Während Elton's Pianospiel fuhr das Klavier wieder auf Elton's gewohnte Bühnenseite. Die Dramaturgie wurde für diesen Song ebenfalls perfekt inszeniert: Künstlicher Rauch zog über den Bühnenboden, zahlreiche Kerzen und ein Kronleuchter wurden eingeblendet. Burn Down the Mission folgte als nächstes, mit einem brennenden Piano als Leinwandeffekt. Zu Believe erzählte Elton ausführlich über seine Arbeit mit der Elton John AIDS Foundation. Das restliche Set war gefüllt mit den "üblichen" finalen Nummern - fetzig wie immer: Sad Songs, Don't let the Sun go down on me, The Bitch is Back, I'm Still Standing, Crocodile Rock, Saturday Night's Alright for fighting und Your Song. Mit Goodbye Yellow Brick Road als zweite Zugabe fand das Konzert einen passenden, aber gleichzeitig auch melancholischen, Abschluss. Das Klavier fuhr wiederum zur anderen Bühnenseite. Elton zog seinen Bademantel ab und sein Trainingsanzug kam zum Vorschein. Daraufhin wurde er mit einem Bühnenlift in Richtung Leinwand gehievt, in welcher er durch eine Türe verschwand. Auf der Leinwand wurde Elton von hinten eingeblendet, welcher über die Yellow Brick Road spaziert und langsam verschwindet. Danke Elton und Band für diese grossartige Show!
Dazu gibt's ein Tourprogramm, welches (endlich) komplett erneuert wurde und coole T-Shirts.

Band:
Elton John - Piano & Vocals
Davey Johnstone - Guitars & Vocals
Nigel Olsson - Drums & Vocals
John Mahon - Percussion & Vocals
Matt Bissonette - Bass & Vocals
Kim Bullard - Keyboards
Ray Cooper - Percussion

Setlist:
Bennie And The Jets
All The Girls Love Alice
I Guess That's Why They Call It The Blues
Border Song
Tiny Dancer
Philadelphia Freedom
Indian Sunset
Rocket Man
Take Me To The Pilot
Someone Saved My Life Tonight
Candle In The Wind
Funeral For A Friend / Love Lies Bleeding
Burn Down The Mission
Believe
Daniel
Sad Songs (Say So Much)
- Band Intros -
Don't Let The Sun Go Down On Me
I'm Still Standing
Crocodile Rock
Saturday Night's Alright For Fighting
Your Song
Goodbye Yellow Brick Road

Kurzer Clip zu den Madison Square Garden-Shows von Elton's Management (Song: Levon)